Zinsrechner mit Zinseszins oder Ausschüttung

Mit unserem Zinsrechner lassen sich Zinsen und Zinseszinsen für einmalige Geldanlagen einfach berechnen: Dabei können Endkapital, Zinssatz oder Anlagedauer flexibel bestimmt werden. Zinserträge werden dabei entweder verrechnet (Zinseszins) oder ausgezahlt. Zur ausführlichen Anleitung.

zum zinsvergleichUnser Festgeldvergleich 10/2021 - Jetzt Top-Festgelder vergleichen!
Angaben zur Geldanlage
Was möchten Sie berechnen?
Endkapital berechnet, wie viel Vermögen am Ende der Anlagedauer erzielt wird. Zinssatz bestimmt den Zins, der notwendig ist, um aus dem gegebenen Starkapital das gewünschte Endkapital zu erzielen. Mit Anlagedauer berechnen Sie die (notwendige) Anlagedauer der Geldanlage.
 
Was soll berechnet werden?
Geben Sie hier das Startkapital ein, das verzinst werden soll. 
Startkapital / Anlagebetrag:
 €
Der jährliche Zinssatz der Geldanlage. 
Zinssatz:
 % p.a.
Die gewünschte Anlagedauer, mit der gerechnet werden soll. Sie können aus der Liste zwischen Zinstagen, Monaten oder Jahren wählen. 
Anlagedauer:
Geben Sie hier das gewünschte Endkapital an, das zum Ende der Laufzeit erreicht werden soll. 
Endkapital:
 €
Mit Zinseszins werden alle Zinserträge dem Anfangskapital gutgeschrieben und in der nächsten Zinsperiode mit verzinst. Sparer profitieren so vom Zinseszinseffekt. Mit der Option Zinsauszahlung werden die Zinsen dagegen ausgezahlt und nicht weiter mit verzinst. 
Zinseszins oder
Zinsauszahlung?
Wählen Sie hier die Zinsperiode, d.h. das regelmäßige Intervall, in dem die Zinsen dem eigenen Vermögen gutgeschrieben oder ausgezahlt werden. 
Zinsgutschrift / -auszahlung erfolgt:
Ergebnisse:
Das Startkapital und der Ausgangspunkt der Geldanlage. 
Anlagebetrag:
0 
Das am Ende der Anlagedauer erzielte Endkapital inkl. aller Zinsen. 
Endkapital inkl. Zinsen:
0 
Alle während der Anlagedauer erzielten Zinserträge. 
Zinsen Gesamt:
0 
Die Laufzeit bzw. die Anlagedauer der Geldanlage. 
Laufzeit:
0 Jahr(e)
Der jährliche Zinssatz, mit dem das Anfangskapital verzinst wird. 
Zinssatz:
0  p.a.
Die Zinsperiode, mit der die Zinsen dem Startkapital gutgeschrieben oder ausgezahlt werden. 
Zinsgutschrift / -auszahlung erfolgt
Monatlich
Die Auszahlungen an den Sparer. Mit der Option Zinseszins werden alle Zinsen (gemeinsam mit dem Startkapital) am Ende der Laufzeit ausgezahlt. Mit der Option Zinsauszahlung werden die Zinsen regelmäßig in jeder Zinsperiode ausgezahlt. 
Höhe der Zinszahlungen:
---

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Mit dem Zinsrechner können Sie unterschiedliche Szenarien rund um Ihre Geldanlage einschätzen, bewerten und ausprobieren: Berechnen Sie beispielweise, wie lange es dauert, bis Ihr Vermögen eine bestimmte Höhe erreicht hat oder vergleichen Sie, wie sich unterschiedliche Geldanlagen im Laufe der Zeit entwickeln.
  • Der Zinsrechner eignet sich für einmalige Geldanlagen. Möchten Sie regelmäßige Sparraten berechnen, nutzen Sie bitte unseren Sparplanrechner oder unseren ETF Sparplanrechner. Diese Rechner bieten die Möglichkeit, regelmäßige Sparraten bei der Vermögensbildung zu berücksichtigen.
  • Konkrete Zinsangebote finden Sie in unserem Festgeldvergleich. Aktuelle Kreditzinsen sind im Kreditvergleich zu finden.

So nutzen Sie unseren Zinsrechner am besten

Sie möchten Geld anlegen und wissen, wie Sie dabei am besten vorgehen? Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, wie Sie unseren Zinsrechner dafür optimal einsetzen können.

Wie viel Vermögen kann ich mit einer bestimmten Geldanlage erzielen?

auswahl endkapital Sie interessieren sich für eine bestimmte Geldanlage und möchten wissen, wie hoch Ihr Vermögen am Ende der Anlagedauer ist? Wählen Sie die Option "Endkapital" im Zinsrechner und machen Sie Angaben zum vorhandenen Startkapital, der geplanten Anlagedauer sowie dem jährlichen Zinssatz der Anlage. Unser Rechner ermittelt die Zinserträge sowie das Vermögen am Ende der Laufzeit.

Rechenbeispiel Endkapital:
Herr B. hat 20.000 Euro aus einer Erbschaft erhalten und möchte diese zunächst für ein Jahr anlegen. Für Festgeld mit 12 Monaten Laufzeit bekommt er aktuell 1,2% Zinsen im Jahr. Wie hoch ist sein Vermögen nach einem Jahr, wenn er das Angebot annimmt?
Herr B. wählt die Option "Endkapital" im Zinsrechner aus und trägt das Startkapital von 20.000 Euro, die Laufzeit von 1 Jahr sowie den Zinssatz von 1,2% p.a. in die Felder ein. Der Festgeldanbieter zahlt die Zinsen am Ende der Laufzeit, das Intervall der "Zinsgutschrift" beträgt daher "Jährlich". Die Option "Zinseszins oder Zinsgutschrift" hat hier keinen Einfluss auf die Berechnung, da die Anlage bereits nach der ersten Zinszahlung aufgelöst wird. Das Ergebnis: Herr B. erhält am Ende der Laufzeit 240 Euro Zinsen und sein Vermögen beträgt nun 20.240 Euro. Steuern sind in diesem Beispiel nicht berücksichtigt.

Welcher Zinssatz müsste gezahlt werden, damit ich in 10 Jahren ein Vermögen von "xyz" besitze?

auswahl zinssatz Bei diesem Szenario geht es darum, ein bestimmtes Vermögen in einer vorgegebenen Zeit zu erzielen. Gefragt ist der konkrete Zinssatz, der notwendig ist, um dieses Ziel zu erreichen. Mit der Option "Zinssatz" berechnen Sie den erforderlichen Zins anhand von Startkapital, Anlagedauer und Endkapital.

Rechenbeispiel Zinssatz:
Frau H. beschäftigt sich mit der Frage, ob es realistisch ist, ihr Sparguthaben von 50.000 Euro in 10 Jahren zu verdoppeln. Welcher Zinssatz müsste erzielt werden, um die gewünschten 100.000 Euro innerhalb von 10 Jahren alleine durch Zinserträge zu erreichen?
Frau H. wählt zunächst die Option "Zinseszins" im Rechner aus. Schließlich ist es ihr Ziel, möglichst viel Vermögen während der Anlagedauer zu erreichen. Dafür benötigt sie den Zinseszinseffekt. Nun trägt Frau H. ihr Startkapital von 50.000 Euro, die Anlagedauer von 10 Jahren sowie das Endkapital von 100.000 Euro in den Rechner ein. Die Zinsperiode stellt sie auf "Jährlich", da die Zinsgutschrift bei Anlagen mit langer Laufzeit regelmäßig zum Jahresende erfolgt. Das Ergebnis: Für eine Verdopplung ihres Vermögens nach 10 Jahre wäre ein Zins von 7,18 % p.a. notwendig. Selbst bei monatlicher Gutschrift der Zinsen wären immer noch 6,95% p.a. erforderlich. Auch auf dem Aktienmarkt sind solche Renditen aktuell kaum zu haben. Frau H. muss voraussichtlich länger sparen, um ihr Ziel zu erreichen.

Wie lange dauert es, bis ich mit meiner Geldanlage ein bestimmtes Vermögen erreicht habe?

auswahl anlagedauer Hier geht es um die notwendige Anlagedauer, um aus dem vorhandenen Startkapital bei gegebenem Zinssatz ein bestimmtes Vermögen zu erzielen. Im Zinsrechner lassen sich solche Fragen mit der Option "Anlagedauer" beantworten.

Rechenbeispiel Anlagedauer:
Herr D. hat 14.000 Euro gespart. Mit 18.000 Euro könnte er sein Wunschfahrzeug ohne Finanzierung erwerben. Festgeld bringt derzeit auch bei längeren Laufzeiten einen Zins von maximal 1,5% im Jahr. Wie lange muss Herr D. unter diesen Voraussetzungen warten, um den Kaufpreis vollständig mit seinen Ersparnissen und den Zinserträgen zu finanzieren?
Nach Eingabe der Daten in den Zinsrechner ist Herr D. ernüchtert. Bei dem niedrigen Zinsniveau würde es über 16 Jahre dauern, bis er sein Sparziel erreicht hat. Die Umstellung der Zinsgutschrift von "Jährlich" auf "Monatlich" bringt zwar einen kleinen zeitlichen Vorteil, die Anlagedauer liegt jedoch auch weiterhin bei über 16 Jahren. Da er die Anschaffung in den nächsten 3 Jahren tätigen möchte, ist auch eine Investition in den Aktienmarkt kaum zu empfehlen. Herr D. kann sein Sparziel deutlich schneller erreichen, wenn er mit einem Sparplan zusätzlich etwas Geld zur Seite legt.

Ausführliche Anleitung zum Zinsrechner

Mit dem Zinsrechner lassen sich Endkapital, Zinssatz und Anlagedauer für Geldanlagen einfach berechnen: Voraussetzung ist dabei ein einheitlicher Zinssatz während der Laufzeit sowie eine einmalige Anlage. Der Zinsrechner ist damit gut geeignet, um Berechnungen zu Geldanlagen wie beispielsweise Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld durchzuführen. Für laufende, regelmäßige Sparraten nutzen Sie bitte unseren Sparplanrechner.

Investitionen in den Aktienmarkt lassen sich dem ETF Sparplanrechner oder dem Fondsrechner bestimmen.

Übrigens: Auch die Berechnung negativer Zinsen ist mit unserem Zinsrechner problemlos möglich. Dies kann beispielweise sinnvoll sein, um die reale Wertentwicklung einer Geldanlage, unter Berücksichtigung der Inflation, zu berechnen.

Endkapital, Zinssatz und Laufzeit

Sparer legen im Zinsrechner zunächst fest, was genau berechnet werden soll. Hilfe bieten hier die oben aufgeführten, ausführlichen Beispiele.

Zinseszins berechnen

Die Option "Zinseszins oder Zinsauszahlung" im Rechner legt fest, ob die Zinszahlungen dem Anlagekapital gutgeschrieben (Zinseszins) oder an den Anleger ausgezahlt (Zinsauszahlung) werden.

Nur beim Zinseszins profitieren Sparer vom Zinseszinseffekt: Alle Zinserträge werden dem aktuellen Sparguthaben zugeschlagen und in der nächsten Zinsperiode mit verzinst.

Bei der Zinsauszahlung wird das ursprüngliche Startkapital dagegen nicht erhöht. Alle Zinsen werden regelmäßig ausgezahlt und in der nächsten Zinsperiode steht lediglich der ursprüngliche Anlagebetrag zur Verfügung.

Zinsperiode einstellen

Über die Option "Zinsgutschrift / -auszahlung erfolgt" wird die Periode der Zinsgutschrift bestimmt. Die Zinsperiode gibt das Intervall an, in dem die Zinsen einer Geldanlage gutgeschrieben werden. Bei jeder neuen Zinsperiode profitieren Sparer so vom Zinseszinseffekt oder erhalten eine Auszahlung auf ihr Sparguthaben.

Gemischte Verzinsung (Sparbuchmethode)

Bei der Bestimmung von Endkapital und Zinssatz arbeitet der Zinsrechner mit der sogenannten "gemischten Verzinsung" oder "Sparbuchmethode": Bei ungeraden Laufzeiten (z.B. gebrochenen Monaten oder Jahren) wird Kapital, welches nicht für die Dauer einer vollständigen Zinsperiode angelegt ist, einfach bzw. linear verzinst. Dies entspricht der gängigen Praxis deutscher Banken bei Sparbüchern, Tagesgeld und Festgeld. In der Praxis fallen die Unterschiede gegenüber einer rein exponentiellen Verzinsung relativ gering aus.