Kurzarbeit Steuerrechner

Das Kurzarbeitergeld, welches Arbeitnehmern durch die Arbeitslosenversicherung gezahlt wird, ist steuerfrei. Allerdings erhöht sich der persönliche Steuersatz, mit dem Arbeitnehmer ihre Einkünfte versteuern müssen. Mit diesem Rechner können Sie die zusätzlichen Steuern durch Kurzarbeitergeld einfach berechnen. Zur ausführlichen Anleitung.

Steuer auf Kurzarbeitergeld berechnen
Zu versteuerndes Jahreseinkommen:
(ohne Kurzarbeitergeld)
 €
Kurzarbeitergeld (Jahr): €
Steuerjahr:
Ihr Einkommensteuertarif:
Kirchensteuerpflichtig:
Ergebnisse:
Einkommensteuer:0 €
Einkommensteuer ohne Kurzarbeitergeld:0 €
Mehrbelastung durch
Kurzarbeitergeld:
0 €
Solidaritätsbeitrag:0 €
Kirchensteuer:0 €
Grenzsteuersatz:0 %
Durchschnittssteuersatz:0 %

Anleitung zum Kurzarbeit Steuerrechner

Nicht zuletzt durch die Corona-Krise sind zahlreiche Menschen in Deutschland von Kurzarbeit betroffen. Arbeitnehmern steht in diesem Fall Kurzarbeitergeld zu: Bis zu 67% Prozent des fehlenden Nettolohns erhalten Arbeitnehmer durch die Arbeitslosenversicherung ausgezahlt. Im April 2020 hat die Bundesregierung vorübergehend die stufenweise Erhöhung des Kurzarbeitergeldes auf bis zu 87% des fehlenden Nettogehalts beschlossen.

Das an die Arbeitnehmer ausgezahlte Kurzarbeitergeld selbst ist steuerfrei. Allerdings gehört das Kurzarbeitergeld zu den sogenannten Progressionseinkünften und erhöht damit, ähnlich wie etwa Arbeitslosengeld oder Krankengeld, den persönlichen Steuersatz. Dieser erhöhte Steuersatz kommt dann bei der Berechnung der Steuerlast zur Anwendung. Arbeitnehmer in Kurzarbeit müssen daher mit Steuernachzahlungen bzw. geringeren Steuererstattungen rechnen.

Gut zu wissen: Bei mehr als 410 Euro Kurzarbeitergeld im Jahr besteht auch für Arbeitnehmer die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung.

Kurzarbeit und Steuern - Ein Beispiel

Ein alleinstehender Arbeitnehmer erhält 2020 ein zu versteuerndes Einkommen von 18.000 Euro sowie 8.000 Euro Kurzarbeitergeld. Der Arbeitnehmer versteuert dann lediglich sein reguläres Einkommen von 18.000 Euro, das Kurzarbeitergeld selbst ist steuerfrei.

Bei der Berechnung des Steuersatzes geht das Finanzamt nun jedoch von einem fiktiven zu versteuernden Einkommen von 26.000 Euro (18.000 Euro + 8.000 Euro ) aus. Der Durchschnittssteuersatz des Arbeitnehmers erhöht sich so von ca. 10% auf ca. 15,4%. Mit diesem erhöhten Steuersatz muss er nun sein Einkommen von 18.000 Euro versteuern. Die Mehrbelastung durch das Kurzarbeitergeld beläuft sich in diesem Beispiel auf 960 Euro.

Steuer auf Kurzarbeitergeld berechnen

Die Berechnung der zusätzlichen, durch das Kurzarbeitergeld verursachten Steuerlast ist einfach: Geben Sie ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen sowie das im Jahr bezogene Kurzarbeitergeld in den Rechner ein. Wählen Sie das Steuerjahr sowie ihren Einkommensteuertarif (Grundtarif oder Splittingtarif) aus und gehen Sie auf "Berechnen".

Achtung: Das zu versteuernde Jahreseinkommen ist nicht identisch mit dem Bruttolohn eines Arbeitnehmers oder dem Gewinn eines Selbständigen. Es besteht vereinfacht gesagt aus:

  • + Bruttolohn oder Betriebsgewinn
  • + weitere steuerpflichtige Einkünfte (z.B. Mieteinnahmen)
  • - Werbungskosten
  • - Sonderausgaben (z.B. Vorsorgeaufwendungen)
  • - außergewöhnlichen Belastungen

Das zu versteuernde Einkommen liegt damit niedriger als der Bruttolohn. In ihren Steuerbescheiden ist das zu versteuernde Einkommen für ihre jeweiligen Einkünfte immer angegeben.

Arbeitnehmer können ihr zu versteuerndes Einkommen grob schätzen, indem sie die Gesamtheit ihrer durch Kurzarbeit reduzierten Bruttobezüge (ohne Kurzarbeitergeld) in Relation zu ihrem regulären Bruttolohn setzen. Diese Relation wenden Sie dann auch auf das reguläre zu versteuernde Einkommen in ihrem letzen Steuerbescheid an und erhalten so ihr reduziertes zu versteuerndes Einkommen.

Dies stellt jedoch nur eine stark vereinfachte Schätzung dar und kann vom tatsächlichen Ergebnis abweichen.

Einkommensteuer, Durchschnittssteuersatz und Kurzarbeit

Im Kurzarbeit Steuerrechner wird die von Ihnen zu zahlende Einkommensteuer der fiktiven Steuerlast gegenübergestellt, die Sie ohne den Bezug von Kurzarbeitergeld zu zahlen hätten. Auch die steuerliche Mehrbelastung durch das Kurzerbeitergeld wird berechnet.

Um diesen Rechner einfach zu halten, wird lediglich die Einkommensteuer betrachtet. Für einen allgemeinen Rechner zur Einkommensteuer unter Berücksichtigung von Solidaritätsbeitrag und Kirchensteuer nutzen Sie bitte unseren Einkommensteuerrechner.

Der Einfluss des Kurzarbeitergeldes auf die persönliche Steuerlast wird besonders im Feld "Durchschnittssteuersatz" deutlich: Das Kurzarbeitergeld erhöht den Durchschnittssteuersatz und damit die Steuer, die Sie auf ihre gesamten steuerpflichtigen Einkünfte zahlen.