Festgeldrechner für Zinsen, Rendite und Laufzeit

Der Festgeldrechner erlaubt Sparern und Anlegern, den Wertzuwachs ihrer Anlage zu bestimmen. Dazu werden Zinsen, Zinssatz und Laufzeit für gängige Festgeldanlagen berechnet. Auf Wunsch können auch Steuern auf Zinserträge in die Berechnungen einbezogen werden. Zur ausführlichen Anleitung.

zum zinsvergleichUnser Festgeldvergleich 11/2022 - Jetzt Top-Festgelder vergleichen!
Festgeld Berechnen
Was möchten Sie berechnen? Zinsertrag / Endkapital bestimmt den Gesamtertrag des Festgeldkontos zum Ende der Laufzeit. Zinssatz berechnet den für einen bestimmten Ertrag notwendigen Zinssatz. Laufzeit bestimmt die nötige Laufzeit, um einen Ertrag bei gegebenem Zinssatz anzusparen. 
Was soll berechnet werden?
Geben Sie hier den Anlagebetrag ein, der auf dem Festgeldkonto angelegt werden soll. 
Anlagebetrag:
 €
Der jährliche, feste Zinssatz des Festgeldkontos. 
Zinssatz:
 % p.a.
Die Laufzeit bestimmt die Anlagedauer des Festgelds. Sie können zwischen Monaten und Jahren wählen. 
Laufzeit:
Geben Sie hier den Zinsertrag an, den Sie mit dem Festgeld zum Ende der Laufzeit ansparen möchten. 
Zinsertrag:
 €
Mit der Option Zinseszins werden Zinserträge dem Festgeldkonto gutgeschrieben und im der nächsten Jahr mit verzinst (Zinseszinseffekt). Mit der Option Zinsauszahlung werden die Zinsen auf das Referenzkonto ausgezahlt und nicht weiter mit verzinst. 
Zinseszins oder
Zinsauszahlung?
Sie können die Abgeltungssteuer auf alle Zinserträge bei Ihrer Berechnung berücksichtigen. Dabei kann ein jährlicher Steuerfreibetrag angeben werden. Zusätzlich können Sie einstellen, ob Kirchensteuern zu zahlen sind. 
Steuern auf Zinserträge?
Kirchensteuerpflichtig:
Jährlicher Steuerfreibetrag:  €
Ergebnisse:
Das Anlagekapital als Ausgangspunkt der Berechnungen. 
Anlagebetrag:
0 
Das Endkapital zum Ende der Laufzeit inkl. aller Zinserträge und abzüglich der zu zahlenden Steuern. 
Endkapital:
0 
Die auf dem Festgeldkonto erzielten Zinserträge nach Abzug der zu zahlenden Steuern. 
Zinsertrag nach Steuern:
0 
Die angegebene oder berechnete Laufzeit des Festgelds. 
Laufzeit:
0 Jahr(e)
Der angegebene oder berechnete jährliche Zinssatz des Festgeldkontos. 
Zinssatz:
0  p.a.
Die insgesamt zu zahlenden Steuern auf die Zinserträge des Festgeldkontos. 
Steuer auf Zinserträge:
0
Die Gesamtheit der Zinserträge vor Abzug der Steuern. 
Zinsertrag vor Steuern:
0
Die mit dem Festgeld erzielte jährliche Rendite vor Steuern bzw. Bruttorendite. 
Rendite vor Steuern:
0  p.a.
Die mit dem Festgeld erzielte jährliche Rendite nach Steuern bzw. Nettorendite. 
Rendite nach Steuern:
0  p.a.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Mit Festgeldrechner lassen sich einmalige Geldanlagen mit festem Zinssatz berechnen. Die Anlagedauer oder Laufzeit kann dabei in Monaten oder Jahren angegeben werden. Um Berechnungen auf der Grundlage von Zinstagen durchzuführen, nutzen Sie bitte unseren Tagesgeldrechner.
  • Im Festgeldrechner kann frei zwischen der Wiederanlage (Zinseszinseffekt) oder der Auszahlung der Zinsen gewählt werden. Die Zinserträge werden dabei entweder zum Jahresende dem Festgeldkonto gutgeschrieben und mit verzinst (Wiederanlage). Alternativ können die Zinserträge auf das Referenzkonto des Sparers ausgezahlt werden (Zinsauszahlung).
  • Der Festgeldrechner geht von einer Gutschrift der Zinsen zum Jahresende aus. Dies entspricht einer jährlichen Zinsperiode, wie sie bei den meisten Festgeldanlagen üblich ist. Für unterjährige Zinsperioden nutzen Sie bitte unseren Tagesgeldrechner. Dort lassen sich auch tägliche, wöchentliche oder monatliche Auszahlungen berechnen.

So nutzen Sie unseren Festgeldrechner am besten

In den folgenden Rechenbeispielen zum Thema Festgeld werden einige typische Anwendungen unseres Rechners ausführlich beschrieben.

Ich möchte mein Geld für 3 Jahre fest anlegen. Wie viel Zinsen erhalte ich?

auswahl zinsertragÜber die Option "Zinsertrag / Endkapital" im Rechner können Sie den Wertzuwachs Ihrer Festgeldanlage bestimmen. Machen Sie Angaben zum Anlagebetrag, zur Laufzeit der Anlage sowie zum vereinbarten Zinssatz. Legen Sie zusätzlich fest, ob die Zinserträge ausgeschüttet oder erneut angelegt werden. Der Rechner ermittelt dann den Zinsertrag sowie die Rendite des Festgelds.

Rechenbeispiel Zinsertrag / Endkapital:
Herr D. möchte 25.000 Euro für 3 Jahre auf einem Festgeldkonto anlegen. Eine Bank bietet im 2,8% Zinsen im Jahr. Die jährlichen Zinserträge werden dem Festgeld gutgeschrieben und erneut mit verzinst.
Herr D. trägt den Anlagebetrag und die Laufzeit in den Festgeldrechner ein. Er wählt die Option "Zinsertrag / Endkapital" sowie die Option "Zinseszins" im Rechner aus. Ohne Berücksichtigung von Steuern werden ihm nach 3 Jahren 27.159,35 Euro ausgezahlt. Der Zinsertrag der Anlage beträgt damit 2.159,35 Euro und die jährliche Rendite entspricht der Verzinsung des Festgeldkontos in Höhe von 2,8% p.a.

Ich möchte innerhalb von 10 Jahren 50.000 Euro ansparen. Welchen Zinssatz müsste ich dafür erhalten?

auswahl zinssatzIn diesem Beispiel geht es um den notwendigen Zinssatz, um ein Vermögen in bestimmter Höhe anzusparen. Das Anfangskapital ist dabei vorgegeben. Wählen Sie im Festgeldrechner die Option "Zinssatz" aus und machen Sie Angaben zum Startkapital, zum Zinsertrag sowie zur Laufzeit.

Rechenbeispiel Zinssatz:
Frau A. hat 30.000 Euro zur Verfügung und möchte innerhalb von 10 Jahren ein Sparguthaben von 50.000 Euro erreichen. Wie hoch müsste der Zinssatz auf dem Festgeldkonto sein, um dieses Ziel zu erreichen?
Frau A. trägt das Anlagekapital und die Laufzeit in den Festgeldrechner ein. Sie wählt die Option "Zinssatz" und stellt zunächst die Option "Zinseszins" ein: Um mit 30.000 Euro einen Zinsertrag von 20.000 Euro innerhalb vom 10 Jahren zu erreichen, müsste das Festgeld einen Zinssatz von 5,24% p.a. bieten. Die Zinserträge würden dabei jedes Jahr angelegt und erneut mit verzinst. Wählt Frau A. die Option "Zinsauszahlung", erhöht sich der notwendige Zinssatz auf 6,67% p.a. Dabei werden die jährlichen Zinserträge von ca. 2000 Euro regelmäßig an Frau A. ausgeschüttet und zinslos angespart.

Wie lange muss ich anlegen, um insgesamt 1000,- Euro Zinsen zu erhalten?

auswahl laufzeitSie möchten mit ihrem Vermögen einen Zinsertrag in bestimmter Höhe erhalten. Wie lange müssen Sie anlegen? Wählen Sie für derartige Berechnungen die Option "Laufzeit" im Festgeldrechner aus.

Rechenbeispiel Laufzeit:
Herr N. hat 20.000 Euro angespart und möchte wissen, wie lange sein Geld anlegen muss, bis er einen Zinsertrag von 1000,- Euro Zinsen erreicht hat.
Herr N. trägt den Anlagebetrag in den Festgeldrechner ein und wählt die Option "Laufzeit". Er rechnet mit einem Zins zwischen 2% und 3% pro Jahr auf dem Festgeldkonto und trägt zunächst 2,5% in den Rechner ein. Er geht weiterhin von einer Wiederanlage der Zinserträge (Option "Zinseszins") aus. Das Ergebnis der Berechnung: Nach ca. 23,7 Monaten, also knapp 2 Jahren, haben die Ersparnisse von Herrn N. bei einem Zinssatz von 2,5% einen Zinsertrag von 1000 Euro erwirtschaftet. Steuern wurden in diesem Beispiel nicht berücksichtigt.

Ausführliche Anleitung zum Festgeldrechner

Der Festgeldrechner eignet sich für alle Berechnungen rund um einmalige Geldanlagen mit festem Zins: Welchen Zinsertrag und welches Endkapital kann ich mit einer einmaligen Anlage erzielen? Wie hoch müssen Laufzeit oder Zinssatz ausfallen, um einen bestimmten Ertrag zu erreichen?

Wenn Sie stattdessen regelmäßig Geld in Ihre Anlage einzahlen möchten, nutzen Sie dafür unseren Sparplanrechner.

Zinseszins oder Zinsausschüttung

Im Festgeldrechner können Sie zwischen der Wiederanlage und der Ausschüttung der Zinserträge wählen. Dies entspricht der gängigen Praxis der am Markt verfügbaren Festgeldkonten.

Bei der Wiederanlage der Zinserträge werden alle Zinsen zum Jahresende dem Festgeldkonto gutgeschrieben. Im nächsten Jahr werden die Zinserträge dann zusammen mit dem ursprünglichen Anlagebetrag verzinst und erhöhen so wiederum den Zinsertrag im nächsten Jahr. Man spricht in diesem Zusammenhang vom Zinseszins. Für Sparer bedeutet dies konkret, dass Ihr Vermögen schneller wächst.

Bei der Auszahlung der Zinsen werden zum Jahresende die Zinsen dem Referenzkonto (manchmal auch Tagesgeldkonto) des Sparers gutgeschrieben. Der Sparer kann somit jederzeit auf die Zinserträge zugreifen, erhält allerdings auch keinen Zinseszins auf seine Ersparnisse.

Zinsertrag, Rendite und Steuern

Neben den Zinserträgen der Anlage und dem am Ende der Laufzeit verfügbaren Kapital wird im Festgeldrechner auch die Rendite der Anlage berechnet. Die Rendite einer Anlage bezieht sich normalerweise auf ein Jahr und setzt den erzielten Gewinn in das Verhältnis zum eingesetzten Kapital. Der Zinssatz ist beim Festgeld immer fest vorgegeben. Die Rendite kann dagegen vom Zins abweichen und bezieht auch die Auswirkungen des Zinseszins über längere Laufzeiten in die Berechnung mit ein.

Im Festgeldrechner wird die Rendite mathematisch exakt über die Methode des Internen Zinsfußes (IRR) bestimmt.

Beim Festgeld nicht zu vernachlässigen sind selbstverständlich auch die Steuern: Auf Zinserträge wird in Deutschland die Kapitalertragsteuer erhoben. Im Rechner wird daher auf Wunsch die vom Sparer zu zahlende Kapitalertragsteuer (mit/ohne Kirchensteuer) berücksichtigt. Dabei werden die zu zahlende Steuer, die Zinserträge vor Steuern sowie die Zinserträge nach Steuern berechnet.

Auch die Auswirkung der Steuer auf die Rendite der Anlage wird im Rechner abgebildet: Die jährliche "Rendite vor Steuern" wird dabei auch als Bruttorendite bezeichnet, die jährliche "Rendite nach Steuern" als Nettorendite.