Tagesgeldrechner mit Abgeltungsteuer

Mit dem Tagesgeldrechner steht Anlegern ein einfaches Werkzeug zur Berechnung von Zinsertrag, Zinssatz und Laufzeit für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen zur Verfügung. Nach Wunsch wird zudem die Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge berücksichtigt. Zur ausführlichen Anleitung.

Unser Festgeldvergleich 04/2017 - Jetzt Top-Festgelder vergleichen!

Tagesgeld Berechnen
Was Berechnen?
Anlagekapital:  €
Zinssatz:  % p.a.
Laufzeit:
Zinsertrag:  €
Zinsperiode / Zinsgutschrift:
Abgeltungsteuer berücksichtigen?
Kirchensteuerpflichtig:
Jährlicher Steuerfreibetrag:  €
Ergebnisse:
Anlagekapital:0 
Endkapital inkl. Zinsen: 0 
Zinsertrag nach Steuern:0 
Laufzeit: 0 Jahr(e)
Zinssatz: 0  p.a.
Zinsperiode: Monatlich
Gezahlte Steuer: 0
Zinsertrag vor Steuern: 0
Zinsen ohne Berücksichtigung von Steuern: 0

Anleitung zum Tagesgeldrechner

Mit dem Tagesgeldrechner lassen sich einmalige Geldanlagen wie Tagesgeld oder Sparbuch flexibel berechnen: Welchen Zinsertrag kann ich bei gegebenem Zinssatz und gegebener Laufzeit erzielen? Mit welchem Zinssatz oder mit welcher Laufzeit muss ich rechnen, um einen gewünschten Zinsertrag zu erzielen? Zinserträge werden dabei immer dem Anlagekapital gutgeschrieben, regelmäßige Zinsauszahlungen lassen sich mit dem Zinsrechner auf dieser Seite bestimmen.

Zinsertrag mit und ohne Steuern

Im Tagesgeldrechner kann nach Wunsch die Abgeltungsteuer (mit Kirchensteuer) auf Zinserträge berücksichtigt werden. Beliebige Steuerfreibeträge lassen sich angeben, wer mit dem vollen Sparer-Pauschbetrag rechnen möchte, gibt hier also 801 Euro bzw. 1602 Euro bei Zusammenveranlagung an.

Neben dem Zinsertrag vor und nach Steuern wird zusätzlich auch der "Zinsertrag ohne Berücksichtigung von Steuern" angegeben: Gezahlte bzw. einbehaltene Steuern mindern über die geringeren Zinserträge immer auch den Zinseszins-Effekt. Der Zinsertrag ohne Berücksichtigung von Steuern ist der Ertrag, den eine Berechnung bei gleichen Parametern ohne jeglichen Einfluss von Steuern ergeben hätte.

Gemischte Verzinsung und Zinsmethode

Der Tagesgeldrechner nutzt die gemischte Verzinsung bei der Berechnung der Kapitalerträge: Laufzeiten die kleiner oder größer als die gewählte Zinsperiode ausfallen (z.B. einzelne Tage innerhalb eines Monats) werden einfach bzw. linear verzinst. Dies entspricht der üblichen Vorgehensweise der Banken bei Finanzprodukten für Privatpersonen. Als Zinsmethode werden den Berechnungen 30 Zinstage pro Monat und 360 Zinstage pro Jahr zugrunde gelegt. Selbst wenn Ihr Tagesgeld-Anbieter eine andere Zinsmethode anwenden sollte, fallen die Unterschiede bei den Zinserträgen in der Praxis recht gering aus.